Wahl des Elternbeirats
 

Gut besuchter Elternabend mit Wahlen an der Grundschule St. Martin

 

In der mit etwa 140 Personen gut gefüllten Aula freute sich Rektor Helmut Kaiser sehr, neben den Eltern der Schülerinnen und Schüler auch die Lehrkräfte, Erzieherinnen und Praktikantinnen nicht nur namentlich, sondern auch persönlich vorstellen zu können. Zudem gab es Informationen über den Elternbeirat, die Schulsozialarbeiterin, den Förderverein, das Projekt „Russisch lesen und schreiben“ die Mediation sowie über die kurze (bis 14.00 Uhr) und lange (bis 16.00 Uhr) Mittagsbetreuung und die Ganztagsklassen. Kaiser bedankte sich bei der Stadt Deggendorf für die gute Zusammenarbeit sowie bei allen seinen Mitarbeitern für den tollen gemeinsamen Start ins neue Schuljahr.

Anschließend ging es in jeder Klasse weiter mit dem Elternabend, bei dem der jeweilige Klassenleiter über Lehrplaninhalte, Unterrichtsmethoden, Materialien, Projekte und organisatorische Dinge informierte.

Danach folgte die Wahl der Klassenelternsprecher. Diese sind: Klasse 1a Claudia Dabidian, 1b Julia Schneider, 1c Silvia Müller, 2a Galyna Korobchenko, 2b Oksana Ring, 2c Heidi Niedermayer, 3a Andrea Bieber, 3b Sandra Hartl, 4a Sinem Ertugrul, 4b Stefan Obermeier, 4c Stephanie Resimius.

Danach stellten sich alle Eltern, die sich im Elternbeirat als Mitglied oder Beisitzer engagieren wollten, der Wahl des Elternbeirats. Wahlleiter Matthias Pronold hielt als Ergebnis folgende Zusammensetzung des Elternbeirats für das Schuljahr 2017/18 fest: 1. Vorsitzender: Michael Liebelt, 2. Vorsitzende: Elisabeth Hötzinger, Kassier: Matthias Pronold, Schriftführerin: Andrea Bieber
 

 
 



Elternbeiratsmitglieder: Gisela Ehrl, Stephanie Resimius, Sümeyye Durmus, Serhan Ertugrul, Silvia Müller, Julia Schneider, Bettina Kraft, Stefan Obermeier

Beisitzer: Andrea Limmer, Sandra Hartl, Klaudiusz Koch, Anna Weiler





Der Wahl schloss sich eine kurze konstituierende Sitzung an, bei der der neue Elternbeirat Rektor Helmut Kaiser und Konrektorin Beate Sagmeister vollste Unterstützung zusagte für die Arbeit mit den Kindern, sei es im Schulalltag in der Klasse, bei Unternehmungen sowie bei Anschaffungen für die Mittagsbetreuung und die Ganztagsklassen.